Wenn man plant, seinen Urlaub an der Costa Blanca zu verbringen, landet man, zumindest mit dem Flugzeug, in der Regel auf dem Flughafen Alicante. Zwar kann man auch Flüge zum ebenfalls in der Nähe gelegenen Flughafen Valencia buchen, jedoch liegt der Flughafen Alicante um einigest zentraler. Dieser hat eine gute Größe zwischen guter Infrastruktur und Übersichtlichkeit.

Der Flughafen Alicante gehört zur Region Valencia, Provinz Alicante, Gemeinde El Altet. Von hier aus lassen sich problemlos alle Orte an der Costa Blanca erreichen, die als eine der schönsten Küsten Europas gilt. Der Flughafen Alicante ist, dank der großen Beliebtheit der Costa Blanca als Urlaubsziel, einer der wichtigsten und meistfrequentiertestenFlughäfen Spaniens, wenn man einen Blick in die Passagierstatistiken wirft.

Verkehrsanbindung Flughafen Alicante

Der Flughafen Alicante ist hervorragend ist das regionale Infrastrukturnetz integriert, von hier kann man mit Bus, Bahn oder Mietwagen die Region erkunden. Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann auf die nahegelegenen Autobahnen AP-7 und A-70 zurückgreifen. Vorsicht, denn die sogenannten Autopistas (AP) sind mautpflichtig, dafür schell und nicht überfüllt. Auch die Nationalstraße N332 führt zum Flughafen Alicante und von ihm weg, diese entspricht unseren Bundesstraßen.

Wer dagegen auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen möchte kann sich an die vielen Busse halten, die vom Flughafen alle 40 Minuten wegfahren. Der am Flughafen gelegene Bahnhof Estación de Renfe – Torrellano verfügt ebenfalls über eine gute Anbindung an das regionale Schienennetz.

Flughafen Alicante – Das Tor zur weißen Küste

Touristen aus ganz Europa an. Dabei bietet sich sowohl Urlaub für den kleinen Geldbeutel, meist in Form von Pauschalurlaub, als auch für besser situierte Individualtouristen. Beiden gemeinsam ist, dass sie vermutlich alle am Flughafen Alicante landen werden. Die Küste bietet wunderschöne, bestens erhaltene mittelalterliche Städchen, deren Stadtbild sogar von einer Art Denkmalschutzgesetz für die gesamte Stadt geschützt ist.

Als Musterbeispiel hierfür gilt die Stadt Moraira, in der sich kein einziges Hochhaus befindet und deren Stadtkern als der ursprünglichste an der der weißen Küste gilt. Nicht nur dadurch hat es die Stadt geschafft, den Tourismus zu zügeln und sich nicht den großen Immobilienspekulationen hinzugeben, deren Ergebnis die unansehnlichen Hotelblöcke anderer Küsten des Landes sind. Natürlich ist die Region auch für ihre umwerfende Natur berühmt, die vielfach von EU oder Land in Naturschutzgebiete eingeteilt ist. Man kann hier kilometerlange Sandstrände bestaunen, beispielweise an der Stadt Santa Pola, die als erste Stadt Spaniens von der Tourismusbehörde für ihre unberührten Sandstrände ausgezeichnet wurde.