Jávea ist mit seinen ca. 30.000 Einwohnern eine Küstenstadt mittlerer Größe. Am östlichsten Kap der Costa Blanca gelegen eignet sich dieses traumhafte Reiseziel besonders für die örtlichen Fischer, in tieferen Gewässern ihrem Beruf nachzugehen.

Die beiden nächsten Flughäfen sind beide ca. 100 Km entfernt, der eine Alicante, der andere der Flughafen von Valencia. Jávea selbst liegt in einer kleinen Bucht zwischen zwei Kaps, sodass es hier auch ausgedehnte Sandstrände gibt. Insgesamt ist die Stadt mit einer Gesamtküstenlänge von 25 Km gesegnet, darunter auch Klippen und Steilküste, von der man einen wunderbaren Ausblick auf die ruhige Bucht hat. Die einzigartige Lage, in einer besonders geschützten Bucht, hält das Klima extrem stabil, sodass die Temperaturen stets im Bereich unter 30° C, niemals jedoch unter 22° C liegen. Durch das stabile Klima hat auch die Wassertemperatur in Jávea eine Durschnittstemperatur von ca. 25° C. Im Westen von Jávea erstecken sich wunderbare Gebirgsketten, in denen man Wandern, aber auch Klettern kann.

Selbstverständlich kann man in der Stadt Wanderkarten, Kletterlehrer etc. buchen, sodass man sich nicht auf eigene Faust in die teils recht hohen Berge begeben muss. Ganz in der Nähe befinden sich auch Höhlen, die zu den Naturspektakeln von Jávea zählen. Das Stadtbild ist durch Bauauflagen sehr niedrig, sodass keine Hochhäuser etc. die Idylle stören.

Jávea verfügt über eine vollständig ausgebaute Infrastruktur, sodass man nicht lange nach Einkaufsmöglichkeiten, Märkten, Krankenhäusern, Restaurants etc. suchen muss.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Jávea

Jávea bietet ein sehr breites Sportangebot. Sie langen Sandstrände und Wanderwege im Hinterland eigenen sich hervorragend zu Reitausflügen, die in der Stadt gebucht werden können. Jávea verfügt weiterhin über einen großen Golfplatz, der auch über die Region hinaus bekannt ist.

Im Meer lässt sich dank des ruhigen Wassers mit der Taucherausrüstung die atemberaubende Unterwasserwelt beobachten. Auch Segeln und Surfen sind hier ein sehr beliebter Zeitvertreib. Von den Klippen und v.a. in den Höhlen kann man Klettern und sich abseilen, sodass auch für aktive Sportler garantiert keine Langeweile aufkommt

Geschichte Jáveas

Der Name der Stadt ist aus dem katalanischen ins spanische übertragen worden, die ursprüngliche Bezeichnung, welche die Katalanen auch heute noch verwenden ist Xábia. Wie die gesamte Costa Blanca befand sich auch Jáveabis ins 13. Jahrhundert fest im maurischen Kalifat. Weite Teile der mittelalterlichen Befestigungsanlagen stammen aus der Zeit der Reconquista.

Wie andere Städte der Costa Blanca kann Jávea auf eine Lange Geschichte zurückblicken, die von der iberischen Epoche, über die Römer bis in die Zeit der Reconquista zurückreicht. Die Wachtürme, die in der ganzen Gegend vorzufinden sind stammen v.a. aus dem 16. Jahrhundert und dienten dazu, Piratenangriffe der Barbarenküste abzuwehren, welche das ganze Land heimsuchten. Da Jávea nie zerstört wurde ist die Altstadt heute noch geprägt von mittelalterlichen Steinbauten.

Auch der Hafen, wenn auch modern genutzt, hat unübersehbar eine lange Geschichte zu erzählen. So ist auch die größte Sehenswürdigkeit, die gotische Kirche des Heiligen Bartholomäus, in jener Zeit zu verorten.