Gesundes, volles und kräftiges Haar ist der Wunsch aller Frauen, doch das ist nicht immer leicht zu haben. Trockenes Haar sieht brüchig und spröde aus und neigt zu Spliss. Die Gründe für trockenes Haar sind vielfältig: Umwelteinflüsse, Föhnhitze, Blondierungen oder eine Dauerwelle.

All diese Behandlungen entziehen dem Haar die natürliche Feuchtigkeit und lassen es kraftlos und kaputt aussehen. Doch nicht nur die Ursachen, sondern auch die Lösungen sind vielfältig. Trockenes Haar ist ganz leicht zu behandeln und in wenigen Tagen wird man Ihrem Haar den Feuchtigkeitsmangel nicht mehr ansehen. Die Behandlungs- Palette reicht von Kuren über Massagen bis hin zu einer Ernährungsumstellung.

Wichtig, insbesondere für trockenes Haar, ist, dass Sie die Pflege regelmäßig und mehrmals wöchentlich auftragen, um einen dauerhaften Effekt zu erzielen. Dennoch ist auch darauf zu achten, die Haare nicht zu überpflegen, um strähniges, glanzloses Haar zu vermeiden.

Das Erscheinungsbild von trockenem Haar

Um die richtig Pflege an Ihre Haare anzupassen, müssen Sie zuerst Ihren Haar-Typ bestimmen. Denn nur so kann die Behandlung ihre volle Wirkkraft entfalten. Trockenes Haar fettet nicht schnell nach, neigt zu Haarbruch, ist spröde und sehr strapaziert.

Krausiges, stumpfes Haar kann auch eine Folge von Feuchtigkeitsmangel sein. Wenn Ihr Haar schnell nachfettet und sie dennoch das Gefühl haben, trockenes Haar zu haben, können Sie die Pflegeprodukte als Alternative nur in die Längen und Spitzen geben.

Trockenes Haar behandeln

Eiweiß und das körpereigene Keratin sind eng miteinander verwandt, weshalb Shampoos, Conditioner oder Kuren mit Milchanteilen für trockenes Haar besonders geeignet sind. Pflegen Sie Ihre Haare schon beim Waschen mit einem Feuchtigkeitsshampoo. Im Anschluss können Sie jeden Tag einen Conditioner benutzen. Conditioner pflegen das Haar ohne es zu beschweren. Kuren sollten nur ein-, bis zweimal die Woche verwendet werden, da man trockenes Haar auch schnell überpflegen kann. Solche Haarmasken lassen sich auch ganz einfach selbst herstellen: Verrühren Sie das Fruchtfleisch einer Avocado mit Honig und Olivenöl und lassen Sie diese Mischung gut einziehen.

Wer die Haare ganz besonders intensiv pflegen möchte, kann am Abend Olivenöl in die besonders trockenen Stellen geben und es über Nacht einwirken lassen. Auf Dauer eignen sich auch Kopfmassagen, die die Talgproduktion ankurbeln und so für einen gesunden Feuchtigkeitshaushalt sorgen.

Auch die Ernährung spielt eine große Rolle, wenn es um die Haargesundheit geht. Es ist wichtig darauf zu achten, dem Körper ausreichend Biotin, Zink, Vitamin C und Eisen zur Verfügung zu stellen, um gesunde Haare, stabile Nägel sowie eine schöne Haut zu produzieren. Die wichtigsten Vitalstoff Lieferanten sind Obst, Gemüse, Geflügel, Fisch sowie Milch-, und Vollkornprodukte.