High Heels machen lange, schlanke Beine und sind das weiblichste Kleidungsstück überhaupt. Jede Frau fühlt sich mit hohen Absätzen gleich viel wohler, doch das Laufen und Stehen über mehrere Stunden fällt dann doch schwer.

Wer dennoch nicht auf Pumps und Co. verzichten möchte, kann in High Heels laufen lernen. Dazu braucht man nur ein wenig Übung und den ein oder anderen hilfreichen Trick. Doch wichtig ist auch, dass man nicht ausschließlich hohe Absätze tragen sollte, weil das auf Dauer für Füße und Rücken ungesund wird.

Das Video zeigt leicht was man beim High Heels laufen beachten muss; Der Text ist leider in englisch, aber Bilder sagen mehr als 1000 Worte 😉

[adrotate banner=“4″]

Am besten ist abwechselndes Tragen von hohen und flachen Schuhen, und um das zu lernen, geht es jetzt los:

In High Heels laufen lernen – klein anfangen

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, deshalb sollte man nicht mit 10-12cm Absätzen beginnen. Niedrige Blockabsätze von 5-8cm sind für den Einstieg perfekt geeignet und erleichtern Ihnen nicht nur die Balance zu halten, sondern trainieren auch das Stehen in der ungewohnten Haltung.

Achten Sie immer darauf, dass der Schuh genau die richtige Größe hat, zu kleine, aber auch zu große High Heels führen schnell zu schmerzhaften Stellen und Blasen. Für den Anfang sollten Sie insbesondere geschlossene High Heels und Stiefel mit Absatz tragen, durch den festeren Halt wird etwaiges Umknicken verhindert.

Wenn Sie in High Heels laufen lernen mit bis zu (cm Blockabsatz können, dürfen Sie sich an schwierigere Schuhe wagen. Pumps mit Pfenning-Absatz sind schon eine Schwierigkeitsstufe höher, aber dennoch gut tragbar. Beginnen Sie auch hier mit einem niedrigeren Absatz und steigern Sie sich ganz allmählich. Wer das Einsteiger- Programm schon gut beherrscht, ist nun bereit für die Königsdisziplin: in offenen High Heels mit mindestens 10cm Absatz laufen und lange stehen.

Wer in diesen High Heels laufen lernen möchte, braucht ein wenig Geduld und Ausdauer. Tragen Sie die High Heels erst nur wenige Stunden und am besten zu Hause, um sie einzulaufen. Dann können Sie sie auch beim Weggehen tragen, aber am Anfang darauf achten, dass Sie die High Heels zu Gelegenheiten tragen, bei denen Sie viel sitzen.

Zum „die Nacht durchtanzen“ reicht es erst ab dem dritten Schritt: Wenn Sie Ihre High Heels eingelaufen haben, schon viele Stunden mit Ihnen unterwegs waren und sich sehr sicher fühlen: genießen Sie ein Party auf Ihren extra hohen High Heels und Sie werden bezaubernd aussehen!

Kleine Tipps& Tricks

Wenn Sie zu Blasen und offenen Stellen neigen, tragen Sie am besten Nylonstrümpfe in Ihren High Heels. Der Stoff verhindert die Reibung, durch welche solche Wunden entstehen. Wenn das noch nicht hilft, gibt es auch flüssiges Anti- Blasen- Pflaster.

Gerade im Sommer sollten Sie in Ihre High Heels immer eine Barfuß- Sohle einlegen. Zusätzlich, um Rutschen in den Schuhen zu vermeiden, gibt es auch Gelpolster, die, je nach Verwendungszweck, unterschiedliche Formen haben.